Anzio

 „Kein Ort ist leiser, kühler und angenehmer“
(Cicero)

Anzio ist eine wunderschöne kleine Stadt in der Provinz Rom in der italienischen Region Latium (Lazio) mit etwas mehr als 55.000 Einwohnern.
Sie liegt 57 Kilometer südlich von Rom an der tyrrhenischen Küste.

Die Strandpromenade

Schon in alter römischer Zeit, als ihr (lateinischer) Name noch Antium war, war Anzio ein Badeort, wo die reichen Römer ihre prunkvollen Villen am Meer besaßen. Dorthin flüchteten sie, wenn es in Rom in den Sommermonaten unerträglich heiß wurde.

Statue Nero, AnzioUnd, was die wenigsten wissen: Caligula und Nero wurden hier geboren. Die Ruinen von Neros Villa können heute noch dort besichtigt werden.
Die Grotten

Bekannt ist Anzio vor allem dadurch, dass dort am 22. Januar 1944 im Rahmen der „Operation Shingle“ (bei Anzio und östlich bei Nettuno) amerikanische und britische Streitkräfte landeten. Wer sich dafür interessiert kann in der Villa Adele das Museo dello Sbarco, das die Landung der Alliierten 1944 in Anzio behandelt, besuchen.

Der Hafen am Nachmittag

Heute hat der beliebte Badeort einen regen Fischereihafen, wo am späten Nachmittag die Kutter anlegen und ihn weißen Kisten ihren Fang anbieten, der von Fischen, Tintenfischen, Scampi, Aalen usw. reicht.

Außerdem kann man von dort aus mit einem der Tragflügelboote zu den pontinischen Inseln fahren. Zum Beispiel auf die Insel Ponza.

Anzio erreicht man mit dem Zug von Roma Termini aus oder mit dem Auto über die Via Pontina bis Aprilia, dann weiter auf der Via Nettunense, oder direkt am Meer entlang (lungo mare) von Ostia nach Anzio.

Advertisements